Das Institut für Vergleichende Sprachwissenschaft

Das Institut für Vergleichende Sprachwissenschaft (IVS) widmet sich der vergleichenden Untersuchung von Sprachen in Hinblick auf diachrone Prozesse, Verarbeitungs- und Lernmechanismen sowie deren phylogenetische Grundlagen. Dabei spielen Sprachwandelprozesse und Rekonstruktionen weltweit und besonders in der indogermanischen Familie ebenso eine Rolle wie der Spracherwerbsprozess bei Kindern und der Vergleich mit Kommunikation und Kognition in anderen Tierarten.

In der Lehre bietet das IVS Studienprogramme und Doktorate in Vergleichender Sprachwissenschaft, Evolutionärer Linguistik, Deskriptiver Linguistik, Psycholinguistik und Indogermanistik an.

Das IVS wurde am 1. Januar 2014 gegründet, durch Zusammenschluss der bisherigen Seminare für Allgemeine Sprachwissenschaft und Indogermanistik. Seit dem ist das IVS um Abteilungen für Sprachentwicklung, für Vergleich mit Tierkommunikation, für Südostasienstudien und für keltische Studien gewachsen.